Kopfbild

Ursachen von Ohrgeräuschen

Tinnitus kann körperliche oder psychische Auslöser haben

Die kleinste Störung kann Tinnitus verursachen

Um das Gehörte zu verarbeiten, wirken Ohr und Gehirn auf komplexe Weise zusammen. Schon kleinste Störungen im Hörsystem können die Hörverarbeitung durcheinanderbringen. Daher sind die Ursachen für Ohrgeräusche mindestens so vielfältig wie die Ausdrucksformen von Tinnitus aurium. Die möglichen Auslöser der Erkrankung sind dabei nicht ausschließlich körperlicher Natur, auch psychische Leiden können Ohrgeräusche bewirken. Ein alleiniger Auslöser ist eher selten.

Tinnitus durch Ohrerkrankungen

Bei einem akut auftretenden Tinnitus wird der Auslöser zuerst im Ohr gesucht. Oftmals liegen Störungen vor, die eine Weiterleitung des Schalls beeinträchtigen. Auch Kopfverletzungen, die das Mittel- und Innenohr betreffen, oder Lärmschäden können einen Tinnitus hervorrufen. Mögliche körperliche Ursachen im Ohrbereich sind:

  • ein Ohrschmalzpfropf oder eine andere Verstopfung im Gehörgang;
  • Entzündungen oder Verletzungen in Mittel- und Innenohr, zum Beispiel eine Mittelohrentzündung oder eine Verletzung des Trommelfells;
  • ein idiopathischer Hörsturz, der in 60 bis 80 % der Fälle mit Tinnitus einhergeht;
  • Lärmschäden oder ein Knalltrauma mit folgendem Innenohrschaden durch die Schädigung der Haarzellen;
  • der Morbus Menière (in 5 bis 10 % der Tinnitus-Fälle), eine Funktionsstörung des Innenohrs, die mit Drehschwindel und einseitiger Schwerhörigkeit einhergeht. Der Ton zeigt sich hier meist als tiefes Rauschen;
  • Alters- oder Innenohrschwerhörigkeit;
  • das Verwachsen des „Steigbügels“ mit dem Knochen (Otosklerose), sodass Schall nicht mehr korrekt an das Innenohr weitergeleitet wird;
  • Veränderte Druckverhältnisse im Ohr, etwa beim Tauchen (Dekompressionskrankheit oder Barotrauma) oder Fliegen;
  • eine gestörte Funktion der Eustachischen Röhre (Ohrtrompete);
  • das sehr seltene Akustikusneurinom (auch: Vestibularisschwannom) – ein gutartiger Tumor, der während seines langsamen Wachstums auf Hör- und Gleichgewichtsnerv drückt und bei 75 % der betroffenen Personen einen Tinnitus verursacht.

Stress löst den Tinnitus zwar nicht unmittelbar aus, aber viele Betroffene empfanden bzw. empfinden sich als sehr gestresst. Dauerstress und einschneidende Lebensereignisse können also auch das Hörsystem buchstäblich „unter Druck setzen". Bei Stress kommt es zur erhöhten Ausschüttung von Stresshormonen. Diese reduzieren die Durchblutung, auch im Innenohr, und können so Nerven- und Sinneszellen schädigen. Wer sehr unter den Ohrgeräuschen leidet, schläft oft schlechter, ist tagsüber müde und schneller erschöpft. Je „dünnhäutiger“ man wird, desto stressanfälliger ist man – der Teufelskreis bei Tinnitus.

Neben den organischen spielen seelische Ursachen, wie Dauerstress oder belastende Ereignisse, eine große Rolle. Stress kann aber nicht nur ein Auslöser, sondern auch ein Verstärker für den Tinnitus sein und so einen Teufelskreis auslösen. Ohrgeräusche können ein Seismograph für die innere Befindlichkeit sein, denn anscheinend begünstigen psychische Faktoren die Entwicklung eines Tinnitus.

  • Hörsturz
  • Alters- und Lärmschwerhörigkeit
  • Verstopfter Gehörgang
  • Muskelverspannungen im Hals- und Nackenbereich
  • Schleudertrauma
  • Kiefererkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Verletzungen und Entzündungen im Mittel- und Innenohr

Weitere körperliche Ursachen

Auch Erkrankungen, die sich außerhalb des Hörsystems befinden, können einen Tinnitus auslösen. So kommen zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die eine optimale Durchblutung des Ohres verhindern, als Tinnitus-Ursache infrage. Aber auch Entzündungen im Körper oder Verspannungen können die Ursachen für Beschwerden sein. Mögliche körperliche Ursachen für einen Tinnitus sind:

  • Erkrankungen der Halswirbelsäule
  • Verspannungen im Bereich des Nackens oder der Wirbelsäulenmuskulatur
  • Zahn- und Kieferbeschwerden sowie Gebissfehlstellungen
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Durchblutungsstörungen
  • Entzündungen im Körper
  • Erkältung
  • Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Autoimmunreaktionen
  • Ototoxische Schädigungen durch Medikamente, die meist reversibel sind,
  • Eine Arterienverkalkung, auch Arteriosklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Diabetes

Der Einfluss der Psyche

Psychische Auslöser von Tinnitus

Häufig ist keine körperliche Ursache für einen Tinnitus feststellbar. Das liegt daran, dass Ohrgeräusche ihren Ursprung auch in der Psyche eines Menschen haben können. Psychische Faktoren, beispielsweise Ängste oder eine psychische Übererregbarkeit, erhöhen das Risiko, an einem Tinnitus zu erkranken. Besonders anfällig sind Menschen, die unter einem geringen Selbstwertgefühl leiden oder eine niedrige Frustrationstoleranz haben.

Seelische Erkrankungen wie Depressionen, Burn-out oder Angsterkrankungen treten sehr häufig gemeinsam mit einem dekompensierten, chronischen Tinnitus auf. in solchen Fällen ist es die Aufgabe der behandelnden Ärzte, herauszufinden, ob die Depression infolge der dauerhaften Ohrgeräusche aufgetreten ist oder ob eine depressive Vorerkrankung des Patienten die Entstehung des Tinnitus begünstigt hat.

Psychische Probleme, zum Beispiel berufliche oder private Konflikte, können auf der einen Seite ein Auslöser von Tinnitus sein, wirken aber mitunter auch wie ein Verstärker, der einen Teufelskreis in Gang setzt.

Tinnitus durch Stress

Körperlicher oder seelischer Stress löst zwar nicht unmittelbar Ohrgeräusche aus, viele Betroffene eines chronischen Tinnitus berichten jedoch, dass sie unter starkem Stress stehen oder gestanden haben. Stress trägt also zur Entstehung eines Tinnitus bei oder kann diesen verstärken. In stressigen Situationen wird vermehrt das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet. Die Folge: Das Innenohr wird schlechter durchblutet, Ohrgeräusche können entstehen.

Lesen Sie hier, wie das Naturheilmittel Binko® Ihnen bei Ohrgeräuschen helfen kann.

Entspannungstechniken und Achtsamkeit können dabei helfen, Stress vorzubeugen und zu lernen, besser mit den Beschwerden umzugehen.

Symptomatischer oder idiopathischer Tinnitus

Oft lässt sich auch trotz der Vielzahl an Erklärungsmöglichkeiten nicht eindeutig feststellen, worauf die Ohrgeräusche zurückzuführen sind. Die Medizin spricht in diesen Fällen von einem idiopathischen Tinnitus. Von einem symptomatischen Tinnitus ist die Rede, wenn ein eindeutiger Auslöser für die Ohrgeräusche gefunden wird.