Kopfbild

Schwindel

„Alles dreht sich“ - hier um Schwindel!

Schwindelgefühle und Gleichgewichtsstörungen sind keine Seltenheit. In der Hausarztpraxis berichtet etwa jeder sechste Patient darüber. Über 30 Prozent dieser Patienten gehören der Generation 65+ an., aber auch jüngere Menschen sind von Schwindel betroffen.

Was ist Schwindel?

Unter dem Begriff Schwindel (lat. Vertigo) versteht man eine subjektive Störung der räumlichen Orientierung, die Scheinbewegung des Körpers oder der Umgebung. Betroffene haben das Gefühl, dass sich die Umgebung oder etwas in ihrem Körper dreht bzw. hin und her bewegt. Alles beginnt sich zu drehen. Unwohlsein bis hin zu Übelkeit und Erbrechen sind oftmals die Folge. Die Sturzgefahr steigt bedingt durch die Gleichgewichtsstörungen.

Die Beschwerden können je nach Ausprägung und Ursache für Sekunden / Minuten anhalten, aber auch Tage oder Wochen andauern.

Was sind die Ursachen von Schwindel?

  • Das Gleichgewichtsorgan im Ohr ist gestört
  • Der Gleichgewichtsnerv weist eine Entzündung auf
  • Ablagerungen in den Bogengängen des Gleichgewichtsorgans führt zu Lagerungsschwindel
  • Die Durchblutung in Teilen des Innenohrs oder des Gehirns ist gestört
  • Psychische Erkrankungen als Ursache
Symptome

Schwindelformen:

  • Anhaltender Drehschwindel
    Betroffene haben das Gefühl, als kreise ihre Umgebung um sie und alles sei unaufhörlich in Bewegung. Typischerweise treten die Symptome Drehschwindel, Hörminderung und Tinnitus gemeinsam auf. Mehr erfahren
  • Lagerungsschwindel
    Der gutartige Lagerungsschwindel ist im Prinzip harmlos, aber äußerst unangenehm für alle Betroffenen. Er dauert in der Regel zwar nur wenige Sekunden an, kann jedoch für Stress sorgen und auch die Gefahr von Stürzen während des Schwindelanfalls erhöhen. Der Lagerungsschwindel tritt häufig bei Menschen im fortgeschrittenen Alter auf. Mehr erfahren
  • HWS Schwindel
    Betroffene mit einem von der Halswirbelsäule verursachten Schwindel leiden meist nicht unter einem Drehschwindel, sondern schildern einen Schwankschwindel oder eine Gangunsicherheit. Die Beschwerden nehmen häufig bei Bewegung oder nach längerer Zwangshaltung zu und sind oft mit Nackenschmerzen verknüpft. Sie dauern Minuten bis mehrere Stunden an. Mehr erfahren
  • Zentraler Schwindel
    Neben einer Erkrankung des peripheren Gleichgewichtsorgans kann Schwindel auch durch die Schädigung von Strukturen im Gehirn ausgelöst werden – diese Form des Schwindels wird als zentraler Schwindel bezeichnet. Mögliche Ursachen können unter anderem ein Schlaganfall (dabei handelt es sich um einen absoluten Notfall) multiple Sklerose oder ein vorzeitiges Altern des Kleinhirns sein. Mehr erfahren

Schwindel im Alter

Nicht immer lässt sich eine eindeutige Ursache ausfindig machen. Bei älteren Menschen spielen auch alterstypische Erkrankungen (Bluthochdruck, altersbedingte Veränderung am Auge, Nebenwirkungen von Arzneimitteln und die Abnutzungserscheinung der Gleichgewichtssysteme) eine Rolle.

Mit zunehmendem Alter wird die Durchblutung des Gehirns schlechter, wodurch oftmals auch die Funktionen der Nervenzellen beeinträchtigt sind. Die mentale Leistungsfähigkeit lässt nach, die sich unter anderem auch als Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen zeigen kann. Die Leistung der im Innenohr befindlichen Gleichgewichtsorgane vermindert sich, das Innenohr wird schlechter durchblutet. Auch körperliche Reaktionen und die Gehirnleistung verlangsamen sich. Dies kann dazu beitragen, dass Schwindel im Alter häufiger auftritt. Das Gehirn kann möglicherweise die Informationen der unterschiedlichen Sinne nicht mehr vollständig und umgehend zusammenbringen und zeigt diese Irritation durch Schwindelgefühle. Eine verlangsamte Reaktionsfähigkeit und das Schwindelgefühl zusammen können zu Stürzen und in der Folge zu Knochenbrüchen führen.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Es gibt verschiedene Arten von Schwindel, z.B. Drehschwindel, Schwank -Schwindel, Lagerungsschwindel oder HWS Schwindel.
  • Schwindel ist ein Leitsymptom und kein eigenständiges Krankheitsbild.
  • Gleichgewichtsstörungen, Gangabweichungen, Übelkeit und Erbrechen können mögliche Begleitsymptome sein.
  • Schwindelgefühle können auch bei bestimmten Grunderkrankungen auftreten oder durch Arzneimittelnebenwirkungen hervorgerufen werden. 
  • Bei Schwindel im Alter spielen mitunter alterstypische Erkrankungen eine Rolle.
  • Schwindel kann situationsbezogen akut oder längerfristig auftreten.

Vereinbaren Sie ein Termin bei Ihrem Hausarzt/ Internisten oder HNO Arzt um die Ursachen Ihres Schwindels ausfindig zu machen.

Rezeptfreie und pflanzliche Hilfe aus Ihrer Apotheke

Binko enthält den Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Durch die durchblutungsfördernde Wirkung werden die Nervenzellen besser mit wichtigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Dies kann dazu beitragen, die Kompensation der Gleichgewichtsstörungen zu fördern.

Für eine möglichst effektive Therapie sollte Binko 120 mg in der Tagesdosis von 120-240 mg über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen konsequent eingenommen werden.